Literatur im Waschhaus
 (Wesselyring 51, Rückseite von Meleks Minimarkt
22297 Hamburg - zwischen Stadtpark und City-Nord; 
Buslinie 20, 26 und 179 bis Jahnring-Mitte oder U1 bis U-Bahn Alsterdorf)


Programm für

November & Dezember 2018


Sonntag, den 4. November 2018, 16.00 Uhr
476. Waschhauslesung
Sahra Wagenknecht hat zur Gründung einer neuen Sammlungsbewegung aufgerufen. Ist die Zeit - 50 Jahre nach dem Aufbruch von l968 - wirklich reif für ein neues "Aufstehen"? Darüber diskutiert DIETER SCHÜTT, Dutschke-Vertrauter und Herausgeber der Monatszeitschrift  Der Funke", mit Befürwortern und Kritikern des Aufrufs.

Sonntag, den 11. November 2018, 16.00 Uhr
477.Waschhauslesung
"Durch die Stadt, die Gärten und die freie Natur". INGA SAWADE liest Kost- und Stichproben aus ihren neuen Werken. Sie lebt mit ihrer Familie in St. Georg und ist Autorin, Bildhauerin und Umweltaktivistin. Sie ist Trägerin des Hamburger Förderpreises für Literatur.

Sonntag, den 18. November 2018, 16.00 Uhr
478. Waschhauslesung
MAHMOOD FALAKI liest aus seinem neuem Roman "Tödliche Fremde". Der in Hamburg lebende Autor gilt zu Recht als bedeutendste Stimme der iranischem Exilliteraur. In seinem deutsch-iranischem Kriminalroman bricht sein Protagonist Nima, der in einen Strudel von Affären und Mordvorwürfen geraten ist, zu einer Reise in sein Herkunfsland Iran auf und erfährt dort einen spiegelbildlichen Kulturschock.

Sonntag, den 25. November 2018, 16.00 Uhr
479. Waschhauslesung
Am Totensonntag berichtet CLAUDIA NÜSSEN, Redakteurin von SIFAT, der "Zeitschrift für Universalen
Sufismus", über das Leben und Sterben der muslimischen antifaschistischen Widerstandskämpferin NOOR-UN-NISA INAYAT KHAN. Sie war die Tochter des Sufi-Meisters Inayat Khan. Im britischen Exil ließ sie sich zur Geheimagentin und Funkerin ausbilden und sprang über dem besetzten Frankreich ab. Monate lang konnte sie die Verbindung zwischen der französischen Resistance und den Alliierten Truppen, die sich auf die Landung in der Normandie vorbereiteten, auf-rechterhalten. Sie wurde von der Gestapo gefangen genommen und am 11. September 1944 im KZ Dachau hingerichtet. Dort gibt es jetzt für sie einen eigenen Gedenkort.


Sonntag, den 2. Dezember 2018, Erster Advent, 16.00 Uhr
480. Waschhauslesung
Der Papiertheaterregisseur UWE WARRACH präsentiert seine Weihnachtsspiel "Die Sache mit dem Stern". Das Papiertheater, entstanden zur Goethezeit und populär geworden im Rahmen des Bilderbogenkultur des
Biedermeiers, hat in den letzten Jahrzehnten eine erstaunliche Renaissance erfahren. In Preetz findet seit l988 das alljährlichen Papiertheatertreffen statt. Uwe Warrach ist einer der Initiatoren und zieht mit seiner Bühne im Kleinformat durch die Lande.

Sonntag, den 9. Dezember 2018, Zweiter Advent, 16.00 Uhr
481. Waschhauslesung
Im Rahmen der  "Wochen des Exils" stellt EMINA KAMBER die neue Anthologie des Hamburger
Schriftstellerverbandes  "Fluchtpunkt Hamburg -Texte im Exil" vor. Darin kommen 22 Autorinnen und Autoren unter anderem aus Bosnien, Kossovo, Syrien, Afghanistan, Bangladesch und Saudi-Arabien zu Wort, die in
Hamburg Zuflucht gefunden haben. 

Sonntag, den 16. Dezember 2018, Dritter Advent, 16.00 Uhr
482. Waschhauslesung
"Laila und Madschnun", die tragische Liebesgeschichte des persischen Dichters NIZAMI (1141-1209), wurde
zum Vorbild für alle Liebesdichtungen des Orients und inspirierte auch Dante, Shakespeare und Goethe. PETER SCHÜTT, seit langem fasziniert von persischer Poesie, liest Auszüge aus Nizamis Epos und seine eigene Nachdichtung  "Madschnun an Laila". Dazu serviert RASHIDA EIKMEIER orientalische Spezialitäten und sammelt Spenden, um drei Mädchen in Pakistan den Schulbesuch zu ermöglichen. 

Sonntag, den 23. Dezember 2018, Vierter Advent, 16.00 Uhr
483. Waschhauslesung
LASZLO KOVA stellt sein neues Buch vor, die Hamburgensie eines Zugewanderten "Unterwegs an derAlster
und an der Elbe". Derr Autor, Journalist und Maler ist l974 als Flüchtling nach Deutschland gekommen und lebt seit l978 in seiner Wahlheimat an Alster und Elbe. Er trägt Gedichte, Kurzprosa und eigene Lieder vor, die er auch auf dem Keybord oder der Guitarre begleitet.


Im Januar und Februar 2019 finden keine Lesungen statt. Wiederbeginn am 3.3.2019.
Näheres unter www. Waschhauslesungen.de


******

Der Eintritt zu den Lesungen im Waschhaus ist frei.
Um eine kleine Spende für Kaffee, Tee, Kuchen und Raummiete wird gebeten.

Die LiteraturWerkstatt Waschhaus Wesselyring trifft sich am 1. und 3. Montag im Monat um 10 Uhr.

So auch am Montag, den
5. und 19. November und
3. und 17. Dezember 2018
jeweils um 10.00 Uhr vor Ort.



Die Waschhauslesungen und die Schreibwerkstatt werden von dem Schriftsteller
PETER SCHÜTT geleitet
(Postanschrift: Wesselyring 45, 22297 Hamburg,
Telefon: 040/462098,
Mail: drpeterschuett@yahoo.de)






Zurück zur Startseite