Literatur im Waschhaus
 (Wesselyring 51, Rückseite von Meleks Minimarkt
22297 Hamburg - zwischen Stadtpark und City-Nord; 
Buslinie 20, 26 und 179 bis Jahnring-Mitte oder U1 bis U-Bahn Alsterdorf)


Programm für

April, Mai und Juni 2018



Am Ostersonntag, dem 1. April, findet keine Waschhauslesung statt.

Sonntag, den 8. April 2018, 16.00 Uhr
457. Waschhauslesung
NIAZ QURESHI erzählt, wie er 1965  Zu Fuß von Pakistan nach Deutschland" gekommen ist. PETER SCHÜTT hat die "Abenteuer, Glückfälle und Geheimnisse seines westöstlichen Lebensweges" aufgeschrieben. Beide stellen ihr gemeinsames Buch vor, das sich - so Regierungsdirektor Uwe Warrach - "wie eine Urgeschichte der heutigen Völkerwanderungen lesen lässt."

Sonntag, den 15. April 2018, 16.00 Uhr
458. Waschhauslesung
Bereits seit 1972 erscheint "SIFAT. Die Zeitschrift für Universalen Sufismus" im Verlag Heilbronn in deutscher Sprache. Drei Hamnburger Redaktionsmitarbeiter, der Psychotherapeut DETLEF QALBI MARZKE, Mitglied des Sufi-Inayati-Ordens, und CLAUDIA NÜSSEN und MICHAEL NÜSSEN, die der Liberalen Jüdischen Gemeinde angehören, stellen ihre Zeitschrift vor.

Sonntag, den 22. April 2018, 16.00 Uhr
459. Waschhauslesung
Die Autorin ANNELIE SCHLOBOHM, bekannt geworden durch ihre historischen Krimis aus dem Alten Land, liest  aus zwei Neuerscheinungen: "Die Insel Elysium", eine Fantasy-Märchen, in dem Greta und Heinrich vom "Fest-Land" aus auf eine Trauminsel fliehen, und ihr Sachbuch zur Traumdeutung: "Bilder unserer Träume verstehen".

Sonntag, den 29. April 2018, 16.00 Uhr
460.Waschhauslesung
Die Kinderfernsehmoderatorin, Autorin und Malerin PETRA VON LANGSDORFF präsentiert ihr bislang
umfangreichstes Ausstellungsprojekt: Im "Museum der alten Synagoge" im mecklenburgischem Hagenow zeigt sie im Sommer 2018 Bilder zum "Zusammenspiel der Religionen". Im Mittelpunkt steht ein über sechs Meter breites Wandgemälde zum Thema "Auferstehung".


Sonntag, den 6. Mai 2018, 16.00 Uhr
461. Waschhauslesung
Der in Lüneburg lebende Islamwissenschaftler SALMAN MATTHIAS STUMPF, der mit vergleichenden Forschungsarbeiten zur Thora und zum Koran hervorgetreten ist, gilt als einer der besten Kenner des Werkes von Seyed Mehdi Razvi und bereitet die Herausgabe seiner "Entdeckungsreisen im Koran" vor. Er berichtet über seine Begegnungen mit dem Wegbereiter des interreligiösen Dialogs in Deutschland.

Sonntag, den 13. Mai 2018, 16.00 Uhr
462. Waschhauslesung
Gedichte und Gedanken zum MUTTERTAG.
GUDRUN EGNER, Autorin der Sammlung "Triangel. Gedichte und anderes", hat in Frankfurt Germanistik und Romanistik studiert und im Medienbereich und als freie Redakteurin gearbeitet. Jetzt lebt sie gern in Hamburg.
CORINNA REINKE war Diplompolitologin und Redakteurin beim evangelischem "Sonntagsblatt". Für ihre Lyriksammlung "Nein, auf den Mond bin ich nicht gut zu sprechen" erhielt sie 2014 den Meerbuscher Literaturpreis.
MARGRET SILVESTER ist Herausgeberin der Lyrikplattform "edition hollerbusch" und hat sich mit ihrem Kinderbuch "Sieben Tage mit Fuchs und Dachs", mit ihren Wortpielen und Eppendorfer Stadtteilgeschichten einen Namen gemacht.

Am Pfingstsonntag, dem 20. Mai 2018, findet keine Waschhauslesung statt.

Sonntag, den 27.Mai 2018, 16.00 Uhr
463. Waschhauslesung
DIETER SCHÜTT, Hamburger Achtundsechziger in vorderster Reihe, Briefpartner und Freund von Rudi Dutschke, zieht Bilanz eines bewegten Lebens. In seinem Essay "Woher komme ich und wohin gehe ich?", der als Sondernummer der Zeitschrift "Der Funke", die er seit fast fünzig Jahren monatlich heraugibt, erschienen ist, erkundet er den eigenen Weg und öffnet sich auch religiösen Frageetellungen.

Sonntag, den 3. Juni 2018, 16.00 Uhr
464. Waschhauslesung
REIMER EILERS, Vorsitzender des Hamburger Schriftstellerverbandes, stellt sein neustes Buch vor, einen hanseatischen Hafenkrimi: "Nieren für den Silbersack". Darin geht es um großangelegten globalen Organhandel. Arme chinesische Seeleute werden gezwungen, eine ihrer Nieren zu verkaufen. Reimer Eilers stammt von der Insel Helgoland und hat sich mit Gedichten auf Hochdeutsch, aber auch in helgoländischem Friesisch und mit Geschichten von der Waterkant einen Namen gemacht.

Sonntag, den 10. Juni 2018, 16.00 Uhr
465. Waschhauslesung
"Himmelhoch jauchzend – zu Tode betrübt": unter diesem Motto trägt HEIDE-LISELOTT MUFTIEFF eine bunte Auswahl ihrer Gedichte vor. Freche Verse von der Liebe und verwegene Limericks wechseln sich ab mit sentimentalen, nostalgischen und tieftraurigen Gedichten. Heide-Liselott Mufftieff hat lange Jahre in Bulgarien gelebt. Ihre Lyrik ist vor allem in internationalen Anthologien erschienen.

Sonntag, den 17. Juni 2018, 16.00 Uhr
466.Waschhauslesung
Unter dem aus dem Hamburger Wettergeschehen entlehnten Leitmotiv "Heiter bis stümisch" durchwandern die alteingesessenen Hamburger Autorinnen EVELYN HAGEN und ANTJE RAABE-PIEPER - das bekannte "Duo Literaturcocktail" - den Hafenrand und die Flusslandschaften an Alster und Elbe bis hinaus ans Meer.

Sonntag, den 24. Juni 2018, 16.00 Uhr
467. Waschhauslesung
Der Rostocker Autor MICHAEL BAADE, bekannt geworden durch seine Bücher über die Künstlerkolonien Hiddensee und Worpswede und durch seine Dokumentationen über den an der Berliner Mauer erschossenen Grenzschutzsoldaten Egon Schultz, spricht über seine Liebe zu Griechenland und stellt sein neustes Buch vor: "Einmal will ich dieses Licht noch sehen... Griechenland und seine Dichter."



Im Juli und August finden keine Waschhauslesungen statt.
-------------------------------------------------------------------------------------------------
Weitere Veranstaltungshinweise:

Vom 18. bis 21. Mai, über die Pfingstfeiertagen, laden die Islamischen Gemeinden in Hamburg zum zehnten Mal in ihren "Ramadan-Pavillon" am Spadenteich vor der St. Georg-Kirche am Hauptbahnhof ein. PETER SCHÜTT stellt dort am Samstag, dem 19. Mai, um 21.00 Uhr sein Pilgertagebuch aus dem Irak "Unter den goldenen Kuppeln über den Schreinen der Imame" vor und liest am Sonntag, dem 20.Mai, um 21.00 Uhr "Ramadan mit Schmackes" und andere Liebesgedichte.

Am Sonntag, dem 3. Juni 2018, ab 18.00 Uhr liest PETER SCHÜTT zum "Fest des Brotbrechens" in der Blankeneser Kirche am Markt Auszüge aus seinem Pilgertagebuch "Unter den goldenen Kuppeln über den Schreinen der Imame. Mein Arbainweg von Nadjaf nach Kerbela".

Der Eintritt zu den Lesungen ist frei.
Um eine kleine Spende für Kaffee, Tee, Kuchen und Raummiete wird gebeten.

Die LiteraturWerkstatt Waschhaus Wesselyring trifft sich am 1. und 3. Montag im Monat um 10 Uhr.

So auch am Montag, den
 9. April und 23. April,
8. und 22. Mai und
6. und 20. Juni
jeweils um 10.00 Uhr vor Ort.



Die Waschhauslesungen und die Schreibwerkstatt werden von dem Schriftsteller
PETER SCHÜTT geleitet
(Postanschrift: Wesselyring 45, 22297 Hamburg,
Telefon: 040/462098,
Mail: drpeterschuett@yahoo.de)






Zurück zur Startseite