Veranstaltungen des Jahres 2019


 

Sonntag, den 3. März 2019, 16.00 Uhr
484. Waschhauslesung
Der “Club 68 für Behinderte und ihre Freunde“ stellt sich vor. Der Autor und Puppenspieler RAIMUND SAMSON und der Sänger JÖRN SCHADEN tragen, begleitet von Mundharmonika und Geige, Lieder, Geschichten und Anekdoten aus 50 Jahren Clubarbeit vor.


Sonntag, den 10. März 2019, 16.00 Uhr
485.Waschhauslesung
Die Erziehungs- und Islamwissenschaftlerin HAMIDA BEHR, die an der Hamburger Akademie derWeltreligionen und der Universität Münster lehrt und forscht, stellt ihre Denkschrift “Koranauslegungen und Rechtsprechung zu Frauen“, vor, in der sie sich mit den Positionen von Abu El Fadl und Abu Zaid im deutschen Kontext auseinandersetzt.


Sonntag, den 17. März 2019, 16.00 Uhr
486. Waschhauslesung
Kann Religion Depression bekämpfen oder sogar heilen? Wie Meditation, Koranrezitation und stilles oder gemeinsames Gottgedenken Depressionskranken helfen können. Der aus dem Iran stammende Informatiker ABDULHAMID MOSCHTAGHI berichtet aus seiner langjährigen pädagogischen Erfahrung in der Stiftung Alsterdorf.


Sonntag, den 24. März 2019, 16.00 Uhr
487. Waschhauslesung
Die Hamburger Autorin GIGI MARTIN erinnert an ihren ersten Liebesroman “Geh vorbei, wenn du kannst“. Gigi Martin war Schauspielerin, Illustriertenreporterin und Mannequin. Ihre lesbische Liebesgeschichte löste 1960 eine Literaturskandal aus.


Sonntag, den 31. März 2019, 16.00 Uhr
488. Waschhauslesung
Vorwiegend heiter! Der Hamburger Lyriker RÜDIGER STÜWE liest Gedichte aus seinem neuen Band “Global ins Affental“. Er “gibt dem Nichtssagenden seine Stimme zurück und macht Weggeblendetes wieder sichtbar“.

Sonntag, den 7. April 2019, 16.00 Uhr
489. Waschhauslesung
Frühling lässt sein blaues Band.... MARGRET SILVESTER, Lyrikerin, Herausgeberin der “edition hollerbusch“, Katzenliebhaberin, Schattentheaterspielerin und Eppendorfer Stadtteilchronistin, liest neue gereimte und ungereimte Frühlingsgedichte: "Wenn das Herz wieder schneller klopft“

Sonntag, den 14. April 2019, 16.00 Uhr
490. Waschhauslesung
Hundert Jahre und kein Bisschen alt. Die renommierten Literaturwissenschaft-lerInnen Dr. HEIDI BEUTIN und Prof. Dr. WOLFGANG BEUTIN, beide eng mit der Hamburger Universität verbunden, stellen ihren gerade in der Wissenschaftlichen Buchgesellschaft erschienenen Essayband vor: “Fanfaren einer neuen Freiheit. Deutsche Intellektuelle in der Novemberrevolution“. An kritischen Verweisen auf die politische Abstinenz der zeitgenössischen Intellektuellen lassen es die beiden Autoren nicht fehlen.

Am Ostersonntag, dem 21. April, findet keine Waschhauslesung statt.

Sonntag, den 28. April 2019, 16.00 Uhr
491. Waschhauslesung
Back to the Roots! Zum 200. Geburtstag des bedeutendsten niederdeutschen Lyrikers KLAUS GROTH veröffentlicht PETER SCHÜTT nach zwölf hochdeutschen Lyrikbänden in diesem Jahr sein erstes Gedichtbuch in seiner Muttersprache, in reinem niederelbischen Platt: “ls lütt Schütt al dor?“ Neben Versen aus seinem und Peter Rühmkorfs Heimatort, Hemmoor an der legendären Schwebefähre über die Oste,versammelt der am Rande des Stadtparks werkelnde Autor in seinem Band auch etliche launige Hamburgensien von den Landungsbrücken elbabwärts hinab bis nach Blankenese. Aber seine plattdeutsche Lust am Wortspiel und an der Lautmalerei führt ihn anders als Groth weit in die Welt hinaus, bis nach Mekka, Kerbela und Batavia.

Sonntag, den 5. Mai 2019, 16.00 Uhr
492. Waschhauslesung
Aus aktuellem Anlass. Der Hamburger Autor und Historiker RAINER BRUNATH, Kenner der britischen Geschichte, stellt sein neues Buch „Vom Empire zum Brexit. England im Wandel“ vor und diskutiert über die gegenwärtige Krise in Großbritannien und ihre Lösungsmöglichkeiten.

Sonntag, den 12. Mai 2019, 16.00 Uhr
493. Waschhauslesung
Die deutsch-pakistanische Netzwerkerin RASHIDA EIKMEIER, die im Osdorfer Bürgerhaus Deutschunterricht für Zuwanderer erteilt, erzählt von den Bräuchen, den Mühen und dem Segen des Fastenmonats Ramadan. Sie sammelt Spenden, um drei Mädchen aus ihrer Familie in Pakistan den Schulbesuch zu ermöglichen.

Sonntag, den 19. Mai 2019, 16.00 Uhr
494. Waschhauslesung
Der in Flintbek bei Kiel lebende Erzähler MALTE BORSDORF liest aus seinem neuen Roman über die Hamburger Sturmflut 1962 „Flutgebiet“. Man trifft sich in Novotnys Hafenkneipe. Dort hat Karl Blomstedt seine halbe Kindheit verbracht, weil seine Mutter dort Köchin ist. Er müsste längst aus dem Hafen zurück sein, weil das Wasser schon drei Meter über Normal steht. Einfühlsam erzählt Borsdorf von der ersten Liebe in der Welt der Hafenarbeiter.

Sonntag, den 26. Mai 2019, 16.00 Uhr
495. Waschhauslesung
Die Lyrikerin HEIDE-LISELOTT MUFTIEFF, die lange Jahre in Bulgarien gelebt hat, trägt eine bunte Auswahl ihrer Gedichte vor: lustig-hinterlistige Limericks, freche Liebesgedichte und abgrundtieftraurige Balladen und Bänkelgesänge.

Sonntag, den 2. Juni 2019, 16.00 Uhr
496. Waschhauslesung
Der Islamwissenschaftler Dr. Mohammad Razavi Rad, Leiter des Hamburger Instituts für Human- und Islamwissenschaften, Herausgeber der Zeitschrift „Dialog“ und Autor zahlreicher Bücher, unter ihnen „Islam – interkulturell gelesen“, spricht zum Thema „Solidarität mit dem Iran“ und setzt sich kritisch mit der iranfeindlichen Propaganda des Westens auseinander.

Am Pfingstsonntag, dem 9. Juni, findet keine Lesung statt.

Sonntag, den 16. Juni 2019, 16.00 Uhr
497. Waschhauslesung
Kurdistan aus erster Hand. HASAN TURAL berichtet über die Geschichte der Kurden und informiert über die aktuelle Lage der Kurden in der Türkei und in Syrien. Der Referent wurde 1974 in Batman im Süden der Türkei geboren. Er ist selber Kurde. Er hat in Deutschland Betriebs- und Islamwissenschaften studiert, lehrt am Asien- und Afrika-Institut der Hamburger Universität und leitet in Wilhelmsburg den Kurdischen Schülerhilfsverein.

Sonntag, den 23. Juni 2019, 16.00 Uhr
498. Waschhauslesung
Poetry-Slam live im Waschhaus. KÜBRA BÖLER liest persönliche und gesellschaftskritische Gedichte. Die deutsch-türkische Dichterin hat sich einen Namen als Rapperin und Poetry-Slamerin gemacht, sie hat an der Akademie der Weltreligionen Islamwissenschaft studiert, arbeitet am Thalia-Theater als Assistentin der Dramaturgie und ist Mitglied der „muslim talents“, dem Netzwerk für kreativ tätige Muslime, und dem „Interreligiösen Frauennetzwerk Hamburg“.

Sonntag, den 30. Juni 2019, 16.00 Uhr
499. Waschhauslesung
Laila und Madschnun sind wiederauferstanden: Madschnun in indischer Gestalt, Laila als türkische Schönheit. Der erfolgreiche deutsch-indische Gastronom MUKESCH KUMAR SHIKARA, Inhaber von drei Shikara-Restaurants in Hamburg, ist zugleich ein begnadeter Erzähler. Mit Witz, Charme und Phantasie erzählt er, wie er seine Laila gefunden, verloren und wieder für sich gewonnen hat.








Zurück zur Startseite